Sommerzeit - Reisezeit

Sommer, Sonne & Gesundheit

Für Badenixen und Grillfans ist es die schönste Jahreszeit und lässt die Herzen höher schlagen. Doch Sonne und Hitze sind zugleich eine große Belastung für Haut und Organismus. Insbesondere ältere Menschen und Kinder reagieren besonders empfindlich auf heiße Sommerzeiten. Wir verraten Ihnen, wie Sie in allen Lebenslagen gesund und unbeschwert den Sommer genießen können. Von Sonnenschutz bis Reiseapotheke ist für jeden etwas dabei - für Groß und Klein. Und auch für Erfrischung und Wohlbefinden in heißen Zeiten wird gesorgt! In einem ausführlichen Gespräch nehmen wir uns gern Zeit für Ihre Gesundheit und beraten Sie detailliert zu Fragen rund um das Thema Sommer, Sonne, Hitzefrei! Kommen Sie in Ihre mea-Apotheke, wir nehmen uns Zeit für Ihre Gesundheit.

Sonne, Strand und Sonnenbrand - Die Haut auf Sommerkurs

Die Sonne im Freien genießen: Schwimmbad, Sport oder einfach faul in der Sonne liegen. So sieht für viele Menschen der perfekte Sommer und Urlaub aus. Damit das Vergnügen ungetrübt bleibt, ist ein auf die Haut abgestimmter Sonnenschutz, der die Eigenschutzzeit der Haut durch Lichtschutzfilter verlängert, unverzichtbar. Bei Sonnenbrand reagiert die Haut sechs bis acht Stunden nach dem Sonnenbad mit Rötungen, Juckreiz oder Schmerzen. Bei leichtem Sonnenbrand bringen After-Sun-Produkte Linderung und Kühlung.
Juckreiz, Bläschen und Quaddeln auf der Haut sind typische Zeichen einer "Sonnenallergie". Zehn bis zwanzig Prozent der deutschen Bevölkerung leiden unter einer Sonnenallergie, deren häufigste Form die polymorphe Lichtdermatose (PLD) ist. Sie tritt an Hautstellen auf, die nicht an die Sonne gewöhnt sind: Ausschnitt, Schultern, Nacken sowie Streckseiten der Arme und Beine sind betroffen. Besonders häufig trifft es junge, hellhäutige Frauen. Auch auch Medikamente können die Lichtempfindlichkeit erhöhen.
Die Symptome, wie juckende, brennende Haut mit roten Flecken oder Bläschen, treten meist auf, wenn die Haut lange Zeit keiner Sonnenstrahlung ausgesetzt war.

Unser Tipp

Meiden Sie direkte Sonneneinstrahlung und verwenden Sie Sonnenschutzpräparate mit sehr hohem Lichtschutzfaktor. Bei akuten Hautreaktionen lindern kühlende, antiallergische Gele den unangenehmen Juckreiz.

10 goldene Sonnenregeln für maximalen Genuss:

  • Tragen Sie den Lichtschutz mindestens 30 Minuten vor dem Sonnen großzügig auf.
  • Sonnenschutzmittel werden meist zu sparsam verwendet! Rechnen Sie mit drei bis vier Esslöffel Sonnenmilch für den ganzen Körper eines Erwachsenen, um den deklarierten Lichtschutz zu gewährleisten.
  • Sie benötigen ca. 150 - 200 ml Ihres Sonnenschutzproduktes pro Person und Woche mit dem richtigen Lichtschutzfaktor. Lassen Sie sich dazu in Ihrer mea-Apotheke beraten.
  • Gewöhnen Sie sich langsam an die Sonne und gehen Sie nie ungeschützt in die pralle Sonne; besonders meiden sollten Sie die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr.
  • Tragen Sie schützende Kleidung, Sonnenhut und Sonnenbrille (am besten mit UV-Schutz).
  • Verwenden Sie im Halbschatten, unter Bäumen oder unter dem Sonnenschirm ebenfalls Sonnenschutzpräparate.
  • Ein guter Sonnenschutz ist auch gleichzeitig ein Hautalterungsschutz.
  • Erneuern Sie den Sonnenschutz nach dem Baden.
  • Trinken Sie viel Wasser: 2-3 Liter am Tag sind empfehlenswert.
  • Verwöhnen Sie Ihre Haut nach dem Sonnen mit einer kühlenden Aprés-Lotion.

Achtung! Kinder vor der Sonne schützen!

Hautschutz KinderKinder sind sehr sonnenempfindlich und besonders Säuglinge und Kleinkinder sollten keiner direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden. Alle Kinder Sollten möglichst nicht unbekleidet in die Sonne gehen. Im Schatten ist die UBV-Belastung um 50 Prozent geringer: Also raus aus der Sonne und in jedem Falle die Mittagssonne meiden. Lässt sich die Sonne nicht vermeiden, verwenden Sie spezielle Sonnenschutzpräparate mit Mikropigmenten und einem möglichst geringen Anteil chemischer Filter.

Nach der Sonne - Haut beruhigen!

Kommt es trotz aller Vorsicht zu einem Sonnenbrand, bieten kühlende, antiallergische Gele oder entzündungshemmende, hydrocortisonhaltige Cremes Linderung. Nach einem Sonnenbad versorgen After-Sun-Produkte die Haut mit viel Feuchtigkeit. Durch die Einnahme von Calcium, Vitamin C und E kann man die Schutzbarrieren und Reparaturmechanismen der Haut zusätzlich von innnen stärken. Calcium und Zink mindern die Allergiebereitschaft des Körpers und sind besonders für Sonnenallergiker auch vorbeugend geeignet.

Wenn einer eine Reise tut - Sommerzeit ist Reisezeit

ReisezeitDer Sommerurlaub ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Umso ärgerlicher, wenn die kostbaren Ferientage durch Krankheit getrübt werden. Eine gute Reiseapotheke im Gepäck zu haben, ist daher sehr wichtig. Eine wohlüberlegte Planung versetzt Sie nicht nur in die richtige Urlaubsstimmung, sondern gibt Ihnen auch die Sicherheit, alles für den Schutz und das Wohlergehen Ihrer Lieben zu tun.
Medikamente gegen Reiseübelkeit gehören genauso hinein wie Mittel gegen Insektenstiche oder - vor allem bei Reisen in südliche Länder ä gegen Durchfall. Für Aktivurlauber empfehlen sich Produkte zur Behandlung von Prellungen und Zerrungen. Insektenschutz , wie Repellents und Mittel mit ätherischen Ölen, können gute Dienste leisten, denn Mücken mögen keinen Teebaum-, Nelken - oder Zitronenduft.

In die Reiseapotheke gehören:

  • Mittel zur Wunddesinfektion
  • Für chronisch Kranke: ein ausreichender Vorrat an entsprechenden Medikamenten
  • Mittel gegen Durchfall, Reisekrankheit und Magen-Darm-Probleme
  • Fieberthermometer
  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Insektenschutz

Wissenswertes zur Nahrungsmittelhygiene

In tropischen Ländern gelten folgenden Grundregeln: Vermeiden Sie Leitungswasser, Eiswürfel oder Eiscremes. Essen Sie nach Möglichkeit keine Salate und keine rohen Gemüseprodukte, ungeschälten Früchte und keine rohen Fisch- oder Fleischspeisen. Diese Nahrungsmittel sind in tropischen Ländern oft hygienisch nicht einwandfrei und können Infektionserreger auf Sie übertragen. Klares Wasser kann durch 10-minütiges Kochen, trübes Wasser durch Filtern und Kochen von Krankheitserregern befreit werden. Nutzen Sie industriell aufbereitetes Trinkwasser oder Softdrinks aus aus originalverschlossenen Flaschen. Vorsicht: Das Essen auf dem Rückflug kommt noch aus dem Urlaubsland.

Zwischendurch erfrischen

Wasser ist die beste Abkühlung: Ein paar Spritzer Wasser ins Gesicht und öfter mal Hände und Unterarme bis zum Ellbogen unter den kühlenden Wasserstrahl halten - schön fühlen Sie sich wieder putzmunter! Oder Sie erfrischen sich mit einer lauwarmen Dusche - ein fruchtig-frisches Duschbad gibt Ihnen an heißen Tagen ein wohltuendes Körpergefühl.

Rechtzeitig impfen!

Ein kleiner Pikser schützt vor schweren Krankheiten. Besonders vor Fernreisen sollten Sie sich über Impfempfehlungen zu Ihrem Urlaubsziel informieren und rechtzeitig vor Start in den Urlaub impfen lassen.

Hingucker Füße

FuesseBesonders in der warmen Jahreszeit sollen Ihre Füße schön und gepflegt aussehen. Da passt ein Fußpilz oder gar Warzen an den Füßen gar nicht ins Bild. Juckende Stellen, Bläschen oder schmerzhafte Risse zwischen den Zehen sind die typischen Hinweise für einen Fußpilz.

Beine wie Blei - Beine hochlegen!

Während der warmen Jahreszeit klagen viele Menschen über schwere und schmerzende Beine. Kein Wunder: Sommerliche Wärme weitet die Blutgefäße, sodass schwache Venen noch mehr belastet werden. Jede fünfte Frau und jeder sechste Mann zwischen 18 und 79 Jahren haben Venenprobleme. Besonders bei hohen Temperaturen führt dies zu müden, geschwollenen Beinen und Knöcheln. Bei Hitze kann die Verlanlagung zu einem schwachen Bindegewebe wie auch zu Krampfadern bei vielen, die sonst keine Schwierigkeiten haben, die Beine anschwellen lassen. Hier helfen Venengymnastik, Wechselduschen oder kühelnde, abschwellende Gele aus Ihrer mea-Apotheke.

Unser Tipp: Ein idealer Sport für Venengeplagte ist Schwimmen. Das Wasser wirkt zum einen wie eine Kompressionstherapie, zum anderen wird die Venenschwellung in kühlem Wasser gelindert.