Medikamente bestellen

In meiner mea Apotheke vor Ort

★★★★★
★★★★★

Reiseapotheke

Ich packe in meinen Koffer - Gesunde Reisezeiten!

Der Sommerurlaub ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Ein rundum schöner Urlaub will gut organisiert und für alle Eventualitäten gerüstet sein, um die Ferien entspannt und gesund genießen zu können.

Eine gute Reiseapotheke im Gepäck zu haben, ist das A und O für unbeschwerte Reisezeiten.

Egal ob die Reise in die Ferne oder in heimische Regionen, wie Nordsee, Ostsee oder in die Berge zum Wandern führt, sollten sich die Reiselustigen mit ihrem Reiseziel, ihren geplanten Aktivitäten, persönlichen Vorlieben und gesundheitlichen Voraussetzungen sorgfältig auf Ihr Reiseziel vorbereiten, um eine erholsame und gesunde Reisezeit erleben zu dürfen.

Bei den Reisevorbereitungen sollte in verschiedenen Richtungen gedacht werden, an die An- und Abreise, an den Aufenthalt am Urlaubsort, sowie an individuelle Anforderungen.

Persönliche Reisecheckliste

  • Was ist wichtig auf der Reise? (Flug, Bahn, Auto, Schiff, etc.)
  • Welche möglichen Risiken gibt es im Urlaub? (gesundheitlich, wetterbedingt, geplante Aktivitäten, etc.)
  • Ist für eine ausreichende Dauermedikation gesorgt? (Blutdruckmedikamente, Schilddrüsenpräparate, etc.)
  • Wer verreist? (Familie mit Kindern, Senioren, chronisch Kranke)
  • Sind alle notwendigen Impfungen vorhanden?

Urlaub ist ein Kinderspiel - Wenn die Familie eine Reise tut ...

Mit Kindern Urlaub machen, will gut organisiert und für alle Eventualitäten gerüstet sein, damit die ganze Familie ihre Ferien entspannt genießen kann.

Am besten sind Familien auf kleine Not- und Zwischenfälle vorbereitet, wenn sie eine gut sortierte Reiseapotheke mitführen.

„Unfall, Durchfall, Anfälligkeit“ lautet hier die Faustformel.

Auf den letzten Punkt „Anfälligkeit” gilt besonderes Augenmerk. Sind Kinder beispielsweise besonders anfällig für Husten, Schnupfen oder Sonnenallergie, gehören entsprechende Mittel in die Reiseapotheke. Sich die Arzneimittel je nach Bedarf erst vor Ort zu besorgen, ist mit Risiken verbunden – dessen sind sich viele Reisende nicht bewusst.

Was, wenn keine Apotheke zu finden ist oder Sie sich nicht ausreichend in fremder Sprache verständigen können?

Sonnige Zeiten im Blick benötigen Kinder Sonnenschutzmittel mit besonders hohem Lichtschutzfaktor, da ihre Haut viel dünner und empfindlicher ist als die von Erwachsenen.

Gesund und munter im Ferienparadies

Am Urlaubsort sind verschiedene Umstände der Auslöser für mögliches Unwohlsein: Eine andere Umgebung, andere, vielleicht sogar fremdartige Lebensmittel, ein ungewohntes Klima, eine Zeitumstellung uvm. machen Urlaubern möglicherweise zu schaffen. Besonders die ersten paar Tage sollten in aller Ruhe der Eingewöhnung und Akklimatisierung gewidmet werden.

Aktiv im Freien

Bei Wanderungen, Fahrradtouren oder einfach Spiel und Spaß im Freien kommt es schnell mal zu einer Verletzung, Verstauchung, Prellung oder Zerrung. Schnelles Kühlen mit einem Eisspray oder einer Kältekompresse lindert den Schmerz und schützt vor Schwellungen. Eine schmerzlindernde und abschwellende Salbe sorgt für schnelle Besserung.

Autsch! - das hat weh getan!

Kleine und größere Verletzungen wie Schnittwunden, Schürfwunden oder leichte Verbrennungen sind schnell passiert. Eine erste Wundreinigung erfolgt am besten unter fließendem Leitungswasser, das neben dem Reinigungseffekt auch kühlt und so den Wundschmerz lindert. Bei Bagatellwunden reicht nach Reinigung und Desinfektion in der Regel ein Pflaster als Wundauflage und eine pflegende Wundheilsalbe.

Die Sonnenseiten des Urlaubs

Die Sonne ist eine Wohltat für Körper und Seele, im Urlaub wird die Kraft der Sonne jedoch oft unterschätzt.

Die Haut muss sich erst langsam an sonnige Zeiten gewöhnen. Jeder Sonnenbrand ist nicht nur unangenehm, sondern hinterlässt dauerhafte Hautschäden.

Vor allem in Äquatornähe, an der See oder im Gebirge ist ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF) ein Garant für unbeschwerten Sonnengenuss.

Kommt es trotz aller Vorsicht zu einem Sonnenbrand, sorgt ein kühlendes Gel mit einem Antiallergikum oder entzündungshemmenden Hydrocortison für Linderung. Feuchtigkeitsspendende, Panthenolhaltige Lotionen oder Schaum wirken beruhigend und kühl pflegend auf der sonnen strapazierten Haut.

Ihre Reiseapotheke - für alle fälle gerüstet!

Durchfall: Elektrolytpulver schützen bei Durchfall und gleichen den Flüssigkeits- und Mineralverlust aus.

Übelkeit und Erbrechen: Für die Kleinen bewährt, sind homöopathische Problemlöser, wie Nux vomica oder Cocculus.

Der Wirkstoff Dimenhydrinat lindert auch hier Übelkeit und Erbrechen.

Verstopfung: Milchzucker und Glycerol-haltige Mini-Klistiere lösen sanft den Stau im Darm.

Fieber und Schmerzen: Paracetamol und Ibuprofen wirken fiebersenkend und schmerzstillend in Form von Saft. Ein Saft kann gut individuell für jedes Alter dosiert werden.

Insektenstiche, Allergien und Sonnenbrand: Kühlende antiallergische Gele gegen Juckreiz und allergische Reaktionen der Haut. Ein antiallergischer Saft oder Tabletten lindern allergische Beschwerden von innen. Insektenschutz hält Mücken und Zecken auf Abstand.

Augenentzündungen: Bei Reizungen der Augen durch Sonne und Wind lindert Augentrost homöopathisch die Bindehautreizungen.

Erkältungen: Für Husten, Schnupfen, Halsschmerzen sollte die Notfallapotheke gut gerüstet sein.

Außerdem gehören in die Reiseapotheke:

Fieberthermometer, Pinzette, Wunddesinfektionsmittel, eine Salbe gegen Prellungen und Zerrungen, Pflaster und Verbandmaterial, Kühlpads, Impfpass, Vorsorgeheft und Versichertenkarte. Vor Reiseantritt sollte die Reiseapotheke auf Vollständigkeit und Mindesthaltbarkeitsdatum überprüft werden.

Eine Checkliste für Ihre Reiseapotheke finden Sie hier.

Über den Wolken - Tipp für Flugreisen

Alle wichtigen medikamentösen Begleiter sollten stets griffbereit im Handgepäck sein. Und wenn es nur eine kleine Menge ist, die während der Reisezeit oder auch bei Gepäckverspätungen zur Verfügung steht. Vor Flugreisen sollten sich Reisende vorab über Sicherheitsbestimmungen zum Mitführen von Medikamenten informieren.

Das Übel mit der Reise

Vor allem Kinder, aber auch viele Erwachsene leiden unter Reiseübelkeit.

Der Grund: Beim Autofahren, im Flugzeug oder auf dem Schiff wirken ungewohnte Reize auf das Gleichgewichtssystem im Innenohr ein. Abhilfe bei Reiseübelkeit schaffen Antihistaminika mit dem Wirkstoff Dimenhydrinat, das eine Stunde vor Reiseantritt einzunehmen ist und etwa vier Stunden wirkt. Für Kleinkinder und Säuglinge eignen sich Zäpfchen oder Saft.

Auch Reisekaugummis mit diesem Wirkstoff sind sehr beliebt, da sie sofort wirken und das Kauen für Ablenkung sorgt. Wer pflanzliche Lösungen bevorzugt, kann Ingwer-Präparate verwenden.

Das Kauen von Kaugummis hilft auch beim Fliegen, die Druckunterschiede bei Start und Landung auszugleichen und Ohrenschmerzen zu vermeiden. Eine gute Alternative ist das Lutschen von Bonbons und Trinken. Säuglinge werden bei Start und Landung möglichst gestillt oder mit einem Trinkfläschchen abgelenkt.

Magen-Darm - Wenn das Innenleben revoltiert

Infekte und Durchfall sind die häufigsten Beschwerden im Urlaub.

In jedem Fall das Wichtigste ist, verloren gegangene Flüssigkeit und Salze zu ersetzen. Ein Elektrolytpulver, das nur noch in Wasser aufgelöst wird, ist hier ein guter Helfer.

Heftigen Durchfall stoppt der Wirkstoff Loperamid sofort, indem er die Muskelaktivität des Darms dämpft. Eine nur kurzfristige Einnahme ist empfohlen, um gefährlichen Wasserverlust zu bremsen oder beispielsweise eine längere Fahrt gut zu überstehen.

Durchfall in Verbindung mit Fieber deutet auf eine bakterielle oder virale Infektion hin. Auch in diesem Fall ist es ratsam, den Darminhalt besser loszuwerden als zu stoppen. Krämpfe und Bauchschmerzen werden durch spasmolytisch wirksame Präparate mit dem Wirkstoff Butylscopolamin gelindert. Leichte Schonkost entlastet das Magen-Darm-System und lässt es zur Ruhe kommen.

Malariagefahr durch Moskitos

Für Reiseziele in Regionen, wo Mücken Krankheiten wie Malaria übertragen, empfiehlt sich ein konsequenter Insektenschutz. Wichtig sind langärmelige Oberteile, lange Hosen. Und nachts wird unter dem Moskitonetz geschlafen.

Rechtzeitig impfen!

Ein kleiner Piks schützt vor schweren Krankheiten. Lassen Sie in Ihrer Apotheke oder bei Ihrem Hausarzt den empfohlenen Impfschutz für Ihr Reiseziel überprüfen. Notwendige Impfungen sollte frühzeitig vorgenommen werden, da ein Impfschutz erst verzögert greift.

Lassen Sie sich in Ihrer lokalen mea® Apotheke beraten!

Ihre Apotheke wünscht Ihnen wunderschöne, unbeschwerte Urlaubszeiten und nimmt sich gerne Zeit für Sie und Ihre ganz persönlich zusammengestellte Reiseapotheke.

Weitere Themen

Sonnenschutz – Sonnige Zeiten ohne Schattenseiten

Wir verraten Ihnen, wie Sie in allen Lebenslagen gesund und unbeschwert den Sommer genießen können und geben Tipps für den richtigen Sonnenschutz.

Winterblues: Trübe Stimmung in dunklen Zeiten

Sie leiden am Winterblues? Maßnahmen gegen das Jahreszeitentief sind relativ simpel. In Kurzform lauten sie: Licht, Luft und leuchtende Farben...

Ostereier: Bunt, gesund und lecker

Ausgeblasen oder gekocht, gefärbt, bemalt oder fantasievoll dekoriert: Zu Ostern haben Eier ihren großen Auftritt.