Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage (bei Heilwassern das Etikett) und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Tierarznei lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.

AMOROLFIN STADA 5% wirkstoffhaltiger Nagellack

von STADA GmbH

PZN: 09098199

Inhalt: 5 ml

Darreichungsform: Wirkstoffhaltiger Nagellack

45,60 €

inkl. MwSt.

Kontakt / Beratung

Telefonhotline: 09132 7384083 / E-Mail: info@sternen-apo.de

Service-Zeiten

Mo: 08:00 - 18:30
Di: 08:00 - 18:30
Mi: 08:00 - 18:30
Do: 08:00 - 18:30
Fr: 08:00 - 18:30
Sa: 08:00 - 13:00

Anwendungsgebiete von AMOROLFIN STADA 5% wirkstoffhaltiger Nagellack

- Nagelpilz
Es gibt verschiedene Erreger, die eine Erkrankung verursachen können. Ob das Arzneimittel gegen die vorliegende Infektion wirksam ist, kann nur der Arzt entscheiden.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder sie sterben durch zusätzliche Schädigungen des Zellinneren direkt ab.

Dosierung von AMOROLFIN STADA 5% wirkstoffhaltiger Nagellack

  • Erwachsene
    • Einzel-/Gesamtdosis: eine ausreichende Menge/1-2 mal pro Woche
    • Zeitpunkt: unabhängig von der Tageszeit

Gegenanzeigen von AMOROLFIN STADA 5% wirkstoffhaltiger Nagellack

Nebenwirkungen von AMOROLFIN STADA 5% wirkstoffhaltiger Nagellack

Anwendungshinweise

Hinweise zur Aufbewahrung

Aktiver Wirkstoff

Sonstige Bestandteile

Das könnte Sie auch interessieren:
Für Ihre Sicherheit
Verschlüsselte Festplatten
ISO-Zertifiziertes Rechenzentrum
Sicherheitsinformationen
SSL-Verschlüsselung
DSGVO-Konform
1 = Ihre Ersparnis gegenüber dem AVP oder dem UVP. AVP = Der für den Fall der Abgabe zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse (KK) vom pharmazeutischen Unternehmer zum Zwecke der Abrechnung der Apotheken mit den Krankenkassen gegenüber der Informationsstelle für Arzneispezialitäten GmbH (IFA) angegebene einheitliche Produkt-Abgabepreis im Sinne des § 78 Abs. 3 S. 1, 2. HS AMG, der von der KK im Ausnahmefall der Erstattung abzüglich 5% an die Apotheke ausgezahlt wird.