Gazpacho

Eine erfrischend fruchtige Suppe für warme Sommertage mit dem Geschmack nach Urlaub!

Botanisch gehört die Tomate zu den Nachtschattengewächsen. Hauptbestandteil der Tomate ist Wasser (etwa 95 %), außerdem enthält sie Vitamin A, B1, B2, C, E und Mineralstoffe, besonders Kalium und Spurenelemente.
Tomaten sind bei 13 bis 18 °C bis zu 14 Tage lang haltbar. Dabei verlieren sie kaum wichtige Inhaltsstoffe. Eine Aufbewahrung im Kühlschrank lässt sie leider deutlich an Geschmack verlieren.

Zutaten:

  • 250 g Weißbrot vom Vortag
  • 4–5 große reife Tomaten
  • 1 kleine Salatgurke
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 2 Knoblauchzehen
  • Spanisches Olivenöl
  • Essig (z.B. Rotweinessig, Sherryessig)
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Nach Belieben: frische Kräuter, rote Paprikaschote, Frühlingszwiebel, Croutons oder gekochte Eier zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Das Brot in Scheiben schneiden, entrinden und in etwas Wasser einweichen. Die Tomaten mit einem scharfen kleinen Messer oben etwas einschneiden, in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser überbrühen. Das Wasser nach 30 Sekunden abgießen, Tomaten abkühlen lassen, dann die Schalen abziehen.
  2. Salatgurke schälen und grob zerkleinern. Grüne Paprikaschote putzen, Kerne entfernen und in Stücke schneiden. Knoblauchzehen schälen. Paprika, Gurke und Knoblauch zusammen mit den Tomaten in eine Schüssel oder in den Mixaufsatz der Küchenmaschine füllen. Das Brot darauf verteilen, 2 Esslöffel Olivenöl und 1 Schuss Essig hinzufügen und die Zutaten mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine glattrühren.
    Mit Salz und Pfeffer abschmecken, einen ordentlichen Schuss Wasser zufügen, nochmals mit dem Mixer durchrühren und erneut abschmecken. Je nach Reife der Tomaten etwas Zucker zugeben. Gazpacho mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.
  3. Die gut gekühlte Gazpacho in Teller geben, mit Olivenöl beträufeln und nach Belieben garnieren – zum Beispiel mit gehackten Kräutern (z.B. Zitronenthymian), sehr fein gewürfelter Paprikaschote, gehackter Zwiebel, gerösteten Brotwürfelchen oder auch mit halbierten, hart gekochten Eiern.