Lachen als Therapie

„Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag“ (Charlie Chaplin)

Wann haben Sie das letzte Mal so richtig herzhaft gelacht? Heute, gestern oder ist es noch länger her? Dann wird es höchste Zeit aktiv zu werden, egal ob es mal hysterisch, schadenfroh oder unbändig aus Ihnen herausbricht, oder ob Sie von einem Lachanfall geschüttelt werden.

Wussten Sie, dass ...

  • Lachen die Reaktion auf einen Reiz ist?
  • Lachen eine Form der Kommunikation ist?
  • Kinder im Schnitt 400 Mal am Tag lachen?
  • Erwachsene nur 15 Mal am Tag lachen?
  • es einen Weltlachtag gibt, der jährlich am ersten Sonntag im Mai begangen wird?
  • Lachen ansteckend ist?
  • Lachen die beste Kosmetik fürs Äußere ist?
  • Lachen die beste Medizin fürs Innere ist?
  • die Gelotologie die Wissenschaft des Lachens und des Humors ist?

Lachen, ein Muskel-Training der besonderen Art

Lachen ist ein wahres Sportprogramm, ein hervorragendes Muskeltraining. Beim Lachen werden von Kopf bis zum Bauch rund 100 Muskeln angespannt. Allein in der Gesichtsregion werden 17 Muskeln betätigt. Wir heben die Augenbrauen, weiten die Nasenlöcher, veranlassen den Jochbeinmuskel die Mundwinkel nach oben zu ziehen und wir verengen die Augen zu Schlitzen.

Warum also brauchen wir noch Faceliftings? Wir können völlig kostenlos und auf humorvolle Art und Weise unsere Gesichtsmuskulatur straffen und jung erhalten.

Richtiges Lachen stellt an den Körper ähnlich hohe Anforderungen wie Leistungssport. Denken Sie nur an den Muskelkater in der Bauchregion, den Sie nach einem durchlachten Abend am darauf folgenden Tag verspüren.

Lachen macht fit

Beim Lachen geht der Atem schneller und die Luft schießt mit bis zu 100km/h durch die Lungen, wodurch die Lungenfunktion gestärkt wird. Die Lunge transportiert durch die schnelle Atmung drei- bis viermal so viel Sauerstoff wie normal zu den Organen. Die Durchblutung wird angeregt und fördert die Verbrennung von Cholesterin.

Gefäße bleiben dadurch elastisch. Herz und Kondition werden trainiert, der Blutdruck sinkt anhaltend und die Herzinfarktgefahr wird halbiert.

Einmal Lachen ist so gesund wie 20 Minuten Joggen.

Lachen stärkt die Abwehrkräfte

„Jedes mal, wenn ein Mensch lacht, fügt er seinem Leben ein paar Tage hinzu.“ (Curzio Malaparte)

Nach ein paar Lachanfällen sind im Blut mehr Abwehrstoffe als sonst zu finden. Zum Beispiel werden die körpereigenen Killerzellen gebildet. Sie stürzen sich auf Viren und sorgen für eine schnelle Genesung bei einer Erkältung. Killerzellen können auch Tumor- und Krebszellen vernichten.

Auch Immunglobuline, Eiweißkörper mit einer großen Bedeutung für die körpereigene Immunabwehr, sind messbar. Sie befinden sich im Mundraum und leisten dort Widerstand gegen Viren und Bakterien. Somit schützen sie z.B. vor Erkältungen und helfen Infektionen bei Verletzungen zu verhindern. Manche Immunglobulin-Effekte halten nach einer Lachsalve stundenlang an.

Achtung: Stress und Traurigkeit senken dagegen die Anzahl der Immunglobuline.

Mit dem Lachen kommt das Wohlbefinden

„Nichts in der Welt wirkt so ansteckend wie Lachen und gute Laune.“ (Charles Dickens)

Lachen bremst die Produktion von Stresshormonen, die Konzentration von Adrenalin und Kortisol im Blut nimmt ab. Glückshormone, so genannte Endorphine hingegen werden freigesetzt. Der Stresspegel sinkt, Entspannung setzt ein, die Stimmung steigt und Glücksgefühle breiten sich aus.

Die kurzzeitigen Veränderungen im Hormonhaushalt können so stark sein, dass die Glückshormone sogar helfen Schmerzen zu lindern. Den Heilungsprozess mancher Krankheiten kann man durch Lachen fördern, weil sich durch das gesteigerte Wohlbefinden auch der Allgemeinzustand des Patienten verbessert. Speziell auf Kinderstationen werden gute Erfahrungen mit regelmäßigen Auftritten von Klinik-Clowns gemacht.

  • Lachen hilft gegen Diabetes. Beim Lachen sinkt der Blutzuckerspiegel, was gut für Diabetiker ist.
  • Lachen löst Verspannungen in Schultern und Nacken.
  • Lachen strafft die Haut.
  • Lachen hält jung

Nicht nur der Körper, auch die Psyche kann natürlich vom Lachen profitieren. Psychologen versuchen ihren Patienten beizubringen, ihre Probleme auch mal mit Humor zu betrachten. Manchmal hilft es auch schon, sich mit etwas Lustigem abzulenken. Eine Komödie im Kino kann nach einem miesen Tag geradezu Balsam für die Seele sein.

Lachen lenkt ab. Es beansprucht das Gehirn und gibt weniger Platz für negative Emotionen frei. Auch aggressive Menschen können mit gezieltem Lachtraining gegensteuern. Wer gerne mal ausflippt, Türen knallt oder Teller gegen die Wand schmeißt, sollte es vielleicht mal mit einer Lachtherapie versuchen.

Lachen ist die beste Medizin und es ist überzeugend gesund!

„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“ (Joachim Ringelnatz)

Humorvolle Menschen ...

  • sind attraktiver
  • sind kreativ, effektiv und originell
  • sind fantasievoll und motivierend
  • sind konzentriert, wertschätzend und lösungsorientiert
  • sind spontan und kurzweilig und setzen ihren gesunden Menschenverstand ein
  • sind locker und gelassen
  • übernehmen Verantwortung und stärken damit sich und andere
  • entwickeln einen gesunden Widerstand gegen selbstschädigendes Verhalten

Wie Sie sehen, gibt es genügend Gründe um mal wieder zu lachen, doch wie geht es?

Es genügt für den Anfang eventuell schon, wenn Sie freundlich die Mundwinkel nach oben ziehen. Sie werden sehen, dass Sie sich nach einer Weile besser fühlen. Lächeln Sie in sich hinein und beobachten Sie, wie sich nach und nach ein Wohlbefinden in Ihnen breit macht und langfristig Ihr Gesamtbefinden aufblüht.

Üben Sie zu lachen, denn grundsätzlich unterscheidet der Körper nicht zwischen einem echten und einem falschen Lachen. Da, wie wir ja wissen, Lachen ansteckend ist, ist es natürlich viel schöner, sich mit anderen lächelnden und lachenden Menschen zusammen zu tun. In geselliger, fröhlicher und ausgelassener Runde verbringen wir doch gerne unsere Zeit. Sei es ein herzhaftes Lachen im Büro, im Auto oder beim Einkaufen, es wird Ihnen gut tun und es ist erfrischend in der allgemeinen Hektik des Tages.

Wenn Sie immer noch nicht genug gelacht haben und mehr wollen, können Sie einen Lachkurs belegen, ein Buch über das Lachen lesen, einen Lach-Yoga Kurs besuchen oder einem Lach-Club beitreten. Informationen finden Sie sicher im Internet.

Kommt eine Frau zum Psychiater. „Herr Doktor, Herr Doktor, ich glaube mein Mann ist verrückt! Jeden Morgen beim Frühstück isst er die Kaffeetasse auf und lässt nur den Henkel übrig.“ Sagt der Arzt: „So ein Irrer, wo der Henkel doch das Beste ist!“